Extreme Java Camp mit Dr. Heinz Kabutz

20. Januar 2018

Für das erste Extreme Java Camp mit Dr. Heinz Kabutz vom 12. bis zum 14. März 2018 in München gibt es für JUG-Mitglieder 15% Rabatt für Frühbucher und Kollegen.

Extreme Java Camp mit Dr. Heinz Kabutz

Das Extreme Java Camp besteht aus zwei Intensivseminaren, die umfassendes und aktuellstes Know-how zu fortgeschrittenen Java-Themen und zu Java Concurrency Performance vermitteln. Es ist ein einzigartiges Hands-on-Training mit hervorragend strukturierten Vorträgen und einer Fülle an praktischen Übungen. Auch die erfahrensten Java-Profis werden intensiv angeregt und gefordert.

Den Rabatt-Code gibt es per Mail an o.b.fischer@swe-blog.net.

Dr. Heinz Kabutz ist Trainer des Camps und einer der international bedeutendsten Java-Experten und Autor des weltweit bekannten The Java Specialists‘ Newsletter. Alle Infos auf https://www.extreme-java-camp.de.

 

Bridging the Divide between Architecture and Code

15. Januar 2018

Am 19. März 2018 lädt die Java Usergroup Berlin-Brandenburg und die Europace AG zu dem Vortrag Bridging the Divide between Architecture and Code mit Chris Chedgey ein.

Der Vortrag

Bridging the Divide between Architecture and Code (Chris Chedgey): Static diagrams on wikis and white-boards might capture the vision of architects, but they don’t much help programmers to understand how the code they’re working on right now fits into the architecture. Nor are the programmers warned when they violate the diagrams as they forge changes, line-by-line. This is a huge problem – it is ultimately individual lines of code that make or break an architecture; and we know that a clean architecture will help teams develop a more flexible product, with less complexity, less wasted effort, etc. Worse, without practical architectural guidance, programmers wrestle with invisible structures that emerge from thousands of inter-dependent lines of code. And being invisible, these structures become ever more complex, coupled, and tangled. In fact, uncontrolled structure actively fights against productive development. This talk shows how to rein in emergent code-base structures and gradually transform them into a cogent, defined architecture. You will see how…​

  • Visualizing the emergent structure makes a code-base easier to understand.

  • Restructuring to remove tangles and reduce coupling makes the visualized code-base easier to work on.

  • Specifying layering and dependency rules converts good structure into a controlled architecture that guides the team as the code-base evolves and grows.

A key ingredient is a live visualization, inside the IDE, of the detailed code the programmer is working on, in the context of the overall architecture. In short, you will learn how bridging the architect/programmer divide can convert code-base structure from liability into an asset that actively works for development productivity.

Der Redner

Chris Chedgey is co-founder, product designer, and developer at Structure101 - a team dedicated to creating techniques and technology for transforming and controlling the structure of large evolving code-bases. During a career spanning 30 years, Chris also worked on large military and aerospace systems in Europe and Canada, including the International Space Station. He has spoken at many user groups and conferences including Oredev, JavaOne, JAX, Javaland, 33rd Degree, JFocus, and Devoxx.

Treffpunkt

Europace AG, Klosterstr. 71, 10179 Berlin

Der Ablauf

  • 18:30 Uhr Einlaß

  • 19:00 Uhr Beginn des Vortrags

Anschließend gibt es die Möglichkeit für Networking und Plausch.

Die Anmeldung

Die Anmeldung kann über die Meetup-Gruppe der JUG Berlin-Brandenburg erfolgen.

 

JUG-Stammtisch im Januar 2018

31. Dezember 2017

Der nächste Stammtisch wird am Dienstag, den 2. Januar 2018, stattfinden.

Der Stammtisch der JUG ist offen für alle Interessierten und JUG-Mitglieder. Bei dem Treffen geht es wie immer um ein gegenseitiges Kennenlernen, den Austausch von Ideen zur JUG und allem, was sich sonst so an einem solchen Abend ergeben kann.

Unserer Stammtischtermine sind auch in unserer Meetup-Gruppe unter https://www.meetup.com/de-DE/jug-bb/events zu finden.

Wir laden daher jeden an unserer JUG Interessierten herzlich zu unserem Treffen am Dienstag, dem 2. Januar 2018, ab 18:30 Uhr ein.

 

Java 9 – Features abseits von Jigsaw und JShell

8. Oktober 2017

Am 16. Oktober 2017 lädt die Java Usergroup Berlin-Brandenburg und die InnQ Deutschland GmbH zu dem Vortrag Java 9 – Features abseits von Jigsaw und JShell mit Michael Vitz ein.

Der Vortrag

Java 9 – Features abseits von Jigsaw und JShell (Michael Vitz): Spricht man mit Entwicklern über Java 9 so fällt den meisten zuerst Jigsaw und nach einigem Überlegen noch JShell als neue Features ein.

Neben diesen beiden, im Rampenlicht stehenden, Features bietet Java 9 jedoch noch eine Menge an weiteren neuen Features. Einige dieser "Hidden" Features lernen Sie in dieser Session kennen. Und wer weiß, vielleicht ist auch eines dabei, dass Sie viel besser verwenden können als die beiden Großen.

Der Redner

Michael Vitz ist Senior Consultant bei innoQ und verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Entwicklung und im Betrieb von JVM-basierten Systemen. Zur Zeit beschäftigt er sich vor allem mit den Themen Microservices, Cloud-Architekturen, DevOps, Spring-Framework sowie Clojure. twitter: @michaelvitz

Der Ablauf

  • 18:30 Uhr Einlaß

  • 19:00 Uhr Beginn des Vortrags

Anschließend gibt es die Möglichkeit für Networking und Plausch.

Die Anmeldung

Über eine Voranmeldung zu der Veranstaltung über die Meetup-Gruppe der JUG Berlin-Brandenburg würden wir uns freuen, jedoch ist die Anmeldung nicht zwingend erforderlich. Wir freuen uns auf jeden Teilnehmer.

 

Migrating Towards Stream Processing And Microservices

23. September 2017

Am 11. Oktober 2017 lädt die Java Usergroup Berlin-Brandenburg und die DILAX Intelcom GmbH zu dem Vortrag Migrating Towards Stream Processing And Microservices mit Ankit Chaudhary ein. This talk will be held in English.

Der Vortrag

Migrating Towards Stream Processing And Microservices (Ankit Chaudhary): Dilax provides a market-leading passenger counting solution for the public transport sector (no we don’t sell clickers, we have intelligent devices with sensors). When we have the information about the number of people that were transported in a train/bus/tram, we try to match the data with a scheduled journey or create a heat map for further analytics and reporting.

I am Ankit Chaudhary, a Big Data Engineer in the Public Mobility unit at DILAX and therefore strive to mitigate the challenges that we face in our use cases regarding the data collected from our counting systems.

In this talk I will present the architectural overview of a core use case that our team worked on in the last months, i.e. matching the counting data coming from the vehicles with the schedules. I will describe the issues we were confronted with and that led to the decision of revamping our solution, how we achieved it by using stream processing (Apache Flink), document store (Elasticsearch) and a microservices-based architecture and what the advantages/disadvantages of the new stack are.

The talk will be in English and focus on the architectural aspect of the solution only, it won’t deal with the core implementation of the algorithm involved.

Der Redner

Ankit Chaudhary works as a Big Data Specialist at DILAX Intelcom GmbH and plays an important role in the engineering team of the Public Mobility unit. He studied Information Technology and Computer Science and has about 8 years of professional experience in software development. Over time he has acquired an in-depth knowledge of technologies such as Java, Scala, Hadoop, HBase, Storm, Spark, Kafka, Flink and many more. He’s really looking forward to sharing his insights and exchanging some ideas and opinions with you!

Treffpunkt

DILAX Intelcom GmbH, Alt-Moabit 91d (3rd floor), 10559 Berlin

Der Ablauf

  • 6:30 pm: Check-in, pizza and drinks

  • 7:00 pm: Welcome & introductions

  • 7.15 pm: The Talk “Migrating towards stream processing and microservices”

  • 8.00 pm: Q&A from audience

  • 8.30 pm: Networking

Die Anmeldung

Über eine Voranmeldung zu der Veranstaltung über die Meetup-Gruppe der JUG Berlin-Brandenburg würden wir uns freuen, jedoch ist die Anmeldung nicht zwingend erforderlich. Wir freuen uns auf jeden Teilnehmer.

 

GraphQL als Alternative zu REST

26. August 2017

Am 25. September 2017 lädt die Java Usergroup Berlin-Brandenburg und die Signavio GmbH zu dem Vortrag GraphQL als Alternative zu REST mit Manuel Mauky ein.

Der Vortrag

GraphQL als Alternative zu REST (Manuel Mauky): Für die Abfrage von Daten in Client-Server-Anwendungen sind RESTful-Webservices etabliert, allerdings nicht ohne Nachteile. Beispielsweise sind oft mehrere Requests nötig, um komplexere Daten abzufragen, was vor allem für mobile Anwendungen problematisch ist. Eine Alternative zu REST ist GraphQL, eine von Facebook entwickelte Abfragesprache für Web-APIs zur Umsetzung der Client-Server-Kommunikation. Client-Entwickler formulieren ihre Queries in einer JSON-ähnlichen Syntax mit genau den Attributen und in der Tiefe, die für die konkrete Ansicht nötig sind. GraphQL kümmert sich darum, die Query ohne unnötige Server-Roundtrips abzuwickeln.

Im Vortrag wird GraphQL anhand von Beispielen vorgestellt und dabei sowohl die Client- als auch Serverseite betrachtet.

Der Redner

Manuel Mauky arbeitet als Softwareentwickler bei der Saxonia Systems AG in Görlitz. Er beschäftigt sich mit allen Aspekten der Anwendungsentwicklung, wobei der Fokus auf dem Frontend liegt, vor allem mit JavaFX und JavaScript. Daneben interessieren ihn Themen wie funktionale Programmierung und Softwarearchitektur. Manuel ist Gründungsmitglied und Leiter der Java User Group Görlitz.

Treffpunkt

Signavio GmbH, Kurfürstenstr. 111, 10787 Berlin

Der Ablauf

  • 18:30 Uhr Einlaß

  • 19:00 Uhr Beginn des Vortrags

Anschließend gibt es die Möglichkeit für Networking und Plausch.

Die Anmeldung

Über eine Voranmeldung zu der Veranstaltung über die Meetup-Gruppe der JUG Berlin-Brandenburg würden wir uns freuen, jedoch ist die Anmeldung nicht zwingend erforderlich. Wir freuen uns auf jeden Teilnehmer.

 

JUG-Stammtisch im August 2017

29. Juli 2017

Der nächste Stammtisch wird am kommenden Dienstag, den 1. August 2017, stattfinden.

Der Stammtisch der JUG ist offen für alle Interessierten und JUG-Mitglieder. Bei dem Treffen geht es wie immer um ein gegenseitiges Kennenlernen, den Austausch von Ideen zur JUG und allem, was sich sonst so an einem solchen Abend ergeben kann.

Wir laden daher jeden an unserer JUG Interessierten herzlich zu unserem Treffen am Dienstag, den 1. August 2017, ab 18:30 Uhr ein.

 

Angriffe auf Java Deserialisierung - die Geister, die ich rief…

1. Juni 2017

Am 13. Juni 2017 lädt die Java Usergroup Berlin-Brandenburg und die InnQ Deutschland GmbH zum Vortrag Angriffe auf Java Deserialisierung - die Geister, die ich rief… mit Christian Schneider ein.

Der Vortrag

Angriffe auf Java Deserialisierung - die Geister, die ich rief… (Christian Schneider): In der letzten Zeit hat sich für so manches Projekt oder manchen Softwarehersteller eine scheinbar völlig neue Klasse von kritischen Verwundbarkeiten der eigenen Software aufgetan. Objektiv betrachtet ist das Thema Remote Code Execution durch Deserialisierung von Objekten in der Security-Szene jedoch schon lange ein Thema und betrifft weit mehr Sprachen als nur Java. In diesem Talk ordne ich die Verwundbarkeit aus Sicht eines Security Professionals und Pentesters ein und zeige Ihnen, wie ein solcher Angriff funktioniert und warum es ein Problem auf breiterer Basis ist, als nur eine Hand voll Bibliotheken betreffend (so wie es leider in manchen Medien behandelt wurde). Nachdem wir gemeinsam die Vorgehensweise eines Angreifers zur kompletten Übernahme des Applicationservers nachvollziehen, werden Sie das eigentliche Problem dahinter verstehen und können die abschließend präsentierten Abwehrmaßnahmen besser auf Wirkung und Restrisiko einschätzen.

Die Redner

Christian Schneider (@cschneider4711) ist als freiberuflicher Whitehat-Hacker und Trainer tätig. Er unterstützt seine Kunden im Bereich der Web-Security durch Penetration-Tests und Security Architecture Consulting. In dieser Rolle führt er regelmäßig Trainings zu den Themen Pentesting, Security DevOps sowie Secure Coding durch und bloggt auf www.Christian-Schneider.net.

Der Ablauf

  • 18:30 Uhr Einlaß

  • 19:00 Uhr Beginn des Vortrags

Anschließend gibt es die Möglichkeit für Networking und Plausch.

Die Anmeldung

Über eine Voranmeldung zu der Veranstaltung über die Meetup-Gruppe der JUG Berlin-Brandenburg würden wir uns freuen, jedoch ist die Anmeldung nicht zwingend erforderlich. Wir freuen uns auf jeden Teilnehmer.

 


Older posts are available in the archive.